Erweiterung des Ganztagsunterrichts

Gerhard Unterkofler, Vorsitzender der PflichtschullehrerInnengewerkschaft, hat heute in der Sendung „Vorarlberg heute“ zum Thema „Ausweitung der Ganztagesbetreuung“ Stellung genommen. „Ich bin sehr dafür, doch es müssen die Voraussetzungen stimmen. Und da liegt das Problem“, meint der Lehrergewerkschafter. „Wir haben viel zu wenig Personal: LehrerInnenmangel, kaum Unterstützungspersonal für die Freizeitstunden und viele Schulen versinken bereits jetzt im Bürokratiesumpf. Die Ausweitung der Ganztagesbetreuung bedeutet aber noch mehr Administration für die Schulen. Wir brauchen also dringend auch Sekretariatskräfte im Pflichtschulbereich. Wenn die neue Landesregierung nicht dafür sorgt, dass diese Voraussetzungen gegeben sind, wird die Begeisterung der Lehrpersonen enden wollend sein. Da kann die Gewerkschaft und Personalvertretung einer Ausweitung nicht zustimmen. Außerdem muss die Ganztagesbetreuung beitragsfrei sein, auch das Mittagessen. Hoffen wir, dass die neue Landesregierung bereit ist, viel Geld in die Hand zu nehmen“, so Unterkofler auf Facebook.


Lehrergewerkschat will zusätzliches Personal
ORF-Text: "Die Gewerkschaft der Pflichtschullehrer fordert zu Beginn der Diskussion um mehr Ganztagesklassen zusätzliches, externes Personal. Vorsitzender Gerhard Unterkofler sagt, dass die Lehrer Unterstützung durch Erzieher, Freizeitpädagogen, aber auch Sekretärinnen brauchen würden. Die Freizeitpädagogen wiederum bräuchten gute Rahmenbedingungen – Unterkofler nennt diesbezüglich bessere Verträge und Gehälter. Grundsätzlich sei das Ziel der Regierung positiv, so der Gewerkschafter. Ohne Personal könne man dem Vorhaben, die verschränkten Ganztagesklassen auszuweiten, aber nicht zustimmen."
---> Textbericht ORF-Online

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schulnotizen 1/2020 aktuelle Ausgabe