Posts

Es werden Posts vom Februar, 2020 angezeigt.

Sonderveranstaltung: Kabarett "Nie mehr Schule"

Bild
Speziell für Lehrpersonen und zu einem besonderen Vorzugspreis veranstalten die Freien LehrerInnen zusammen mit der VOVO und der FSG-PflichtschullehrerInnengewerkschaft das Kabarett "Nie mehr Schule" mit dem Kabarettisten Markus Lins.
Jeder von uns erinnert sich zurück an den damaligen Schulwart in der Schulzeit. Sie sind meist unscheinbar, immer zur Stelle, wenn man sie braucht, und können in der Regel alles. Schulwart Geri Loacker verrichtet seit 20 Jahren seine Dienste an der Neuen Mittelschule Oberland. Eines Tages erhält Geri einen Brief aus der Direktion und befürchtet das Schlimmste. Aus Graul und Angst vor der schlechten Nachricht, die er im Umschlag vermutet, rechnet er gnadenlos mit den LehrerInnen, mit den SchülerInnen, mit deren Eltern und dem Schulsystem ab. 
Die Lachmuskeln sind an diesem Abend jedenfalls gefordert.

Datum: 16. April 2020
Zeit: 20 Uhr
Ort: Rankweil, Altes Kino
Eintritt: 15 Euro im Vorverkauf (sonst 17 Euro)
Vorbestellung: schulnotizen@hotmail.com

Verlosung von 10 DVDs: Kabarett "Flugblind" mit George Nussbaumer und Stefan Vögel

Bild
Wir haben 10 DVDs der Kabarett-Aufführung "Flugblind" mit George Nussbaumer und Stefan Vögel zu verlosen. Es handelt sich dabei um einen Live-Mitschnitt aus dem Jahr 2012. Wer uns bis morgen (Freitag, 21. Februar 2020, 24 Uhr) ein Mail schickt, nimmt an der Verlosung teil.
--> schulnotizen@hotmail.com

Neue Hompage der Freien LehrerInnen

Bild
Die neue Homepage der Freien LehrerInnen ist jetzt auch "handyfreundlich". Hier findet ihr schulrelevante Themen schnell und übersichtlich dargestellt:
Aktuelles: Termine, Schulnotizen aktuell und vieles mehrService: Gesetze, Links, LehrerInnenreisen, Formulare, neues Dienstrecht, Produkte für die SchuleMittwochsinfos: alle Mittwochsinfos und Sonderinfos des aktuellen SchuljahresPersonalvertreterInnen: unsere gewählten Personalvertreter in allen Bezirken mit Mail und Telefonnummer für AnfragenSchulnotizen: Alle Schulnotizen der letzten drei Jahre können hier als PDF-Dateien heruntergeladen werden.LehrerInnengewerkschaft (FSG)LehrerInnen ABC: Zahlreiche Informationen zu schulrelevanten Themen findet ihr hier im LehrerInnen-Lexikonwww.freielehrer.at

Jüdisches Museum: Sonderausstellung "Ende der Zeitzeugenschaft?"

Bild
Am 6. März 2020 veranstalten die Freien LehrerInnen im jüdischen Museum eine Führung durch die Sonderausstellung "Ende der Zeitzeugenschaft?".
Datum: Freitag, 6 März 2020
Zeit: 14:00 - 16:30 Uhr
Ort: jüdisches Museum
Referent: Johannes Spies
Kosten: 5 € für Mitglieder der GÖD oder Freien LehrerInnen, sonst 10 €
Anmeldung:alexandra.loser@vorarlberg.at

Weitere Infos: Sonderausstellung "Das Ende der Zeitzeugenschaft?"

LehrerInnenbewertungs-App: Datenschutzbehörde hat keine Bedenken - Gewerkschafter Unterkofler ist verärgert

Bild
„Ich finde diese Entscheidung sehr bedenklich. Damit rauschen wir geradewegs in eine Bewertungsgesellschaft, in der Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, jederzeit beurteilt werden können“, bedauert Unterkofler. Es stellt sich die Frage, ob wir in einer Welt leben wollen, in der wir alle unsere Handlungen mehrmals überdenken müssen, damit wir bei der öffentlichen Bewertung ja positiv abschneiden.
Die große Ablehnung der Lehrerschaft gegenüber einer solchen unseriösen, anonymen Bewertungs-App, kann Unterkofler nachvollziehen, denn dabei könnten nicht nur Schüler und Eltern, sondern alle BürgerInnen eine Lehrperson - mehr oder weniger anonym - bewerten. Das hat nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun.
Rechtsgutachten abwarten
„Sollte diese Haltung der Datenschutzbehörde auch durch das Rechtsgutachten, welches das Bildungsministerium in Auftrag gegeben hat, bestätigt werden und die Musterklagen der GÖD negativ ausgehen, dann ist der Gesetzgeber gefordert“, meint Unterkofler.
Es gehe …

Datenschutzbehörde hat keine Bedenken gegenüber der LehrerInnenbewertungs-App

Bild
(Apa) Die Datenschutzbehörde hat ihr Verfahren gegen die umstrittene Lehrerbewertungs-App "Lernsieg" eingestellt. Die Verarbeitung der Lehrerdaten stehe im Einklang mit den Grundsätzen der Datenschutz-Grundverordnung, heißt es im Bescheid. Darüber hinaus würden die berechtigten Interessen der Allgemeinheit bzw. der Schüler die Beeinträchtigung des Grundrechts auf Datenschutz der Lehrer überwiegen.
Mit der kostenlosen App konnte man sowohl Lehrer als auch Schulen in verschiedenen Kategorien (von Unterricht des Pädagogen bis Sauberkeit des Hauses) mit einem bis fünf Sternen bewerten und zusätzlich auswählen, in welchen Bereichen man Verbesserungsbedarf sieht. Nutzer mussten sich per Handynummer registrieren, um etwa mehrfache Bewertungen auszuschließen. Die App wurde in kurzer Zeit von mehreren 10.000 Nutzern heruntergeladen, allerdings nur vier Tage nach dem Start am 15. November 2019 aufgrund von Hassnachrichten gegen den Erfinder Benjamin Hadrigan wieder vom Netz genommen.
Im…

Schulveranstaltung: Ausschluss von SchülerInnen

Bild
SchülerInnen, deren bisheriges Verhalten eine Gefährdung der Sicherheit des Schülers oder anderer Personen mit großer Wahrscheinlichkeit erwarten lässt, können von Schulveranstaltungen ausgeschlossen werden. Befindet man sich auf einer Schulveranstaltung, besteht auch die Möglichkeit, SchülerInnen auszuschließen und heimzuschicken. Mehr dazu in der neuen Mittwochsinfo "Ausschluss einer Schülerin".

ArbeitnehmerInnenveranlagung (Steuerausgleich)

Bild
ExpertInnen der Gewerkschaft helfen bei der ANV. Die neuen Termine gibt es jetzt. Schnell anmelden. (Foto anklicken!)
Anmelden


Studie: Noten sagen nichts darüber aus, was ein Schüler weiß

Bild
"Noten sagen nichts darüber, was ein Schüler kann oder weiß. Nicht nur der Lehrer, auch das Leistungsniveau der Klasse, Schulform, Standort und Bildungsniveau der Eltern beeinflussen die Notengebung. Das zeigt der Bildungswissenschafter Ferdinand Eder in einem Beitrag für die Pädagogik-Zeitschrift "Erziehung und Unterricht". Sein Resümee: "Notenwahrheit" gibt es nicht und gab es wohl auch nie. Eder plädiert für alternative Ansätze. Diese müssten den Leistungsstand angemessen wiedergeben, zum Weiterlernen motivieren, die Persönlichkeit stärken und dürften nicht diskriminierend sein. Am ehesten kann das laut Eder bei jenen Rückmeldungsformaten gelingen, die unmittelbar bei den Kompetenzen der Schüler ansetzen, also etwa Kompetenz- oder Lernziellisten." (Auszug)

Eder arbeitet an der Uni Linz. 
Link zum Zeitungsbericht
Wir LehrerInnen sind Praxis-ExpertInnen und WissenschaftlerInnen geben uns die wissenschaftlichen Expertisen. Beide Erkenntnisse sollten sinnvo…

Ziffernnoten: Widerstand einiger Lehrpersonen

Bild
Nicht alle LehrerInnen an der VS Lustenau-Kirchdorf verwenden die alternative Leistungsbeurteilung, manche beurteilen auch mit Ziffernnoten. Doch gerade diese schulautonome Wahlfreiheit, mit Ziffernnoten oder alternativer Leistungsbeurteilung zu bewerten, die übrigens von einer roten Bildungsministerin eingeführt wurde, hat Faßmann abgeschafft.
Ein recht guter Kommentar in den VN von Johannes Huber.
Schade, dass sich die Grünen auf den Umweltschutz zurückgezogen haben und die Bildung so stark vernachlässigen...
Übrigens: Auch die PflichtschullehrerInnengewerkschaft und die Freien LehrerInnen unterstützen die Wahlfreiheit und die Petition dazu.