Studie: Noten sagen nichts darüber aus, was ein Schüler weiß

"Noten sagen nichts darüber, was ein Schüler kann oder weiß. Nicht nur der Lehrer, auch das Leistungsniveau der Klasse, Schulform, Standort und Bildungsniveau der Eltern beeinflussen die Notengebung. Das zeigt der Bildungswissenschafter Ferdinand Eder in einem Beitrag für die Pädagogik-Zeitschrift "Erziehung und Unterricht". Sein Resümee: "Notenwahrheit" gibt es nicht und gab es wohl auch nie. Eder plädiert für alternative Ansätze. Diese müssten den Leistungsstand angemessen wiedergeben, zum Weiterlernen motivieren, die Persönlichkeit stärken und dürften nicht diskriminierend sein. Am ehesten kann das laut Eder bei jenen Rückmeldungsformaten gelingen, die unmittelbar bei den Kompetenzen der Schüler ansetzen, also etwa Kompetenz- oder Lernziellisten." (Auszug)

Eder arbeitet an der Uni Linz. 
Link zum Zeitungsbericht
Wir LehrerInnen sind Praxis-ExpertInnen und WissenschaftlerInnen geben uns die wissenschaftlichen Expertisen. Beide Erkenntnisse sollten sinnvoll zusammengeführt werden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schulnotizen 1/2020 aktuelle Ausgabe